Die roten Meinungsmacher. SPÖ-Rundfunkpolitik von 1945 bis heute

26,95  - (39,75 SFr)

ISBN: 978-3-86888-046-5 Kategorien: , Schlüsselworte: , , , , , , , , , , Zielgruppe: Journalisten, Rundfunkpolitiker, Medienvertreter, Erwachsenenbildung, Politikinteressierte Autor:

In Österreich fiel das ORF-Rundfunkmonopol zur Jahrtausendwende – zu einer Zeit, als in fast allen ehemaligen kommunistischen Staaten Osteuropas und in Albanien bereits seit mehreren Jahren private Radio- und Fernsehstationen ungehindert und legal senden konnten. In keinem anderen demokratischen Staat wurde die Liberalisierung von Radio und Fernsehen so lange verhindert wie in Österreich. Über Jahrzehnte hat die SPÖ das ORF-Monopol verteidigt und Privatrundfunk zuerst ver- und später, als es aufgrund des EU-Beitritts nicht mehr anders ging, behindert. Der Grund dafür: Sozialdemokraten und ORF waren eine perfekte Symbiose eingegangen. SPÖ- bzw. regierungsfreundliche Berichterstattung erfolgte im Tausch gegen Sonderrechte und Sonderregelungen für den ORF und seine Mitarbeiter. Bis zum heutigen Tag ist der Einfluss der SPÖ auf die Berichterstattung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks enorm. Österreichs jüngere Geschichte wurde und wird entscheidend von der sozialdemokratischen Medienpolitik geprägt. „Die roten Meinungsmacher“ ist das erste Buch, das den rundfunkpolitischen Sonderweg Österreichs, die Geschichte des ORF und der SPÖ-Rundfunkpolitik von 1945 bis heute dokumentiert, analysiert und kritisch aufarbeitet.

Summary:

At the turn of the millennium the Austrian Broadcasting Corporation (ORF) lost its monopoly. This at a time when nearly all former communist countries of Eastern Europe as well as Albania already had private radio and TV stations operating unopposed and legally for several years. In no other country besides Austria the liberalisation of Radio and TV was hindered for so long. Over decades the Austrian Socialist Party (SPÖ) defended the ORF-monopoly. They first inhibited private broadcasting – and after the accession into the EU made it necessary – tried to obstruct it in any way possible. The reason behind it: The Social Democrats and the ORF formed a perfect symbiosis. In turn for SPÖ supportive and pro-governmental reporting the ORF enjoyed privileges and special rights for the ORF and its employees. Up to today the influence of the SPÖ on public broadcasting news coverage is enormous. Austria’s latest history is and has been deeply influenced by Socialist media politics. „Die roten Meinungsmacher” is the first book, which documents, analyses and critically reviews the special course of political broadcasting in Austria, as well as the history of the ORF and the SPÖ and its broadcasting policy from 1945until today.

Auflage

1. Aufl.

Umschlag

Broschur

Jahr

2012

Maße

148 x 210

Seiten

281