Nobel Laureates meet Students. Lindau 1996-2005

On the Edge of Knowledge

Hebel, Wolfgang

Baden-Baden: Deutscher Wissenschafts-Verlag (DWV) 1. Auflage, 2008
Broschur, 210 Seiten, 150 x 210 mm

28.95 €* (49,00 SFr)
ISBN: 978-3-935176-84-2

Jetzt bestellen: x


Einmal im Jahr treffen sich Nobelpreisträger im historischen Lindau im Bodensee, um Vorträge zu halten und mit Studenten zu diskutieren. Es ist ein einzigartiges, traditionelles Treffen, das 1951 nach den Wirren des Zweiten Weltkrieges von dem schwedischen Graf Lennart Bernadotte ins Leben gerufen wurde, um deutsche Hochschulstudenten wieder in die Gemeinschaft der internationalen Grundlagenforschung zurückzuführen. Das Buch enthält persönliche Notizen über mehr als 130 wissenschaftliche Vorträge und 15 Podiumdiskussionen, die über hundert einzelne Nobelpreisträger für Physik, Chemie oder Medizin in den zehn Lindauer Treffen von 1996 bis 2005 gehalten haben. Die Laureaten behandelten wissenschaftliche Themen nach eigener Wahl, die sie danach mit Studenten diskutierten. Die persönlichen Aufzeichnungen stammen aus der Feder eines erfahrenen Konferenzbeobachters, der die wissenschaftlichen Aussagen der Preisträger festzuhalten versuchte. Im zweiten Teil des Buches skizziert der Autor, wie jeder einzelne Preisträger durch seine Erfindung oder bahnbrechende Forschungsarbeit zum Fortschritt unseres Wissens beigetragen hat. Dieser Rückblick verdeutlicht den Kontext der von den Laureaten selbst gewählten Vortragsthemen.

Hebel, Wolfgang

Wolfgang Hebel, geb. 1934 in Duisburg, verheiratet, zwei Kinder, Diplom-Ingenieur Maschinenbau (Wärmetechnik, Kerntechnik), war zwischen 1959 und 1963 bei den LURGI-Gesellschaften, Frankfurt/M., von 1963 bis 1980 beim EURATOM-Nuclear Research Center, Mol/Belgien, und von 1981 bis 1986 bei der Europäischen Kommission in der Generaldirektion Forschung in Brüssel tätig (Bewirtschaftung radioaktiver Abfälle). Von 1986 bis 1996 war er in der Generaldirektion Forschung für die Vorbereitung neuer EU-Forschungsaktionen zuständig. 1996 wurde Wolfgang Hebel in den Ruhestand versetzt. Er lebt heute in Tervuren bei Brüssel.

Wolfgang Hebel ist Verfasser wissenschaftlicher Studien und Texte und nimmt an zahlreichen wissenschaftlichen Konferenzen teil (u.a. Nobelpreisträgertreffen in Lindau im Bodensee). Von ihm stammen 30 Veröffentlichungen: Artikel in Zeitschriften und EU-Forschungsberichte, anfänglich im Bereich der Kernforschung, später über Entwicklungen in der Grundlagenforschung.

The author Wolfgang Hebel was born in Duisburg, Germany, 1934. He is married to Eleonore Schilling from the historical town of Mainz. After his studies of ‘Thermodynamics and Nuclear Engineering’ at the Technical University Darmstadt, Germany (1959), he had been engaged as Diplom-Ingenieur by the LURGI Company (Subsidiary company of Metallgesellschaft) in Frankfurt/Main, from 1959–1963. He joined EURATOM research in 1963, and became a leading engineer at the Belgian Nuclear Research Center (CEN-SCK) at Mol (Province Antwerp) for the common use of the high flux test reactor BR-2 to the benefit of EU nuclear research activities (1963–1980). In 1981, he moved to the EU headquarters in Brussels and worked with the Research Directorate of the European Commission, first in charge of actions of the EU nuclear waste management program. Thereafter, he had been responsible for the preparation of new research initiatives of the EU Commission into fundamental research, from 1985–1996. Wolfgang Hebel published more than 40 scientific reports and research studies, initially in the field of nuclear research and later on trends of fundamental research, particularly in the area of molecular biophysical chemistry and the molecular processes of living organisms.

Alle beim DWV erschienenen Titel:

Nobelpreisträger - Nobelwissenschaften - Lindauer Tagungen - Fortschritt der Wissenschaft - Grundlagenforschung - Graf Lennart Bernadotte