Gefühle in Worte gießen

Die ungebrochene Macht der politischen Rede

Klages, Wolfgang

Würzburg: Deutscher Wissenschafts-Verlag (DWV) 1. Auflage, 2004 (2001)
Broschur, 174 Seiten, unveränderter Nachdruck, 150 x 210 mm

14.80 €* (22,60 SFr)
ISBN: 978-3-935176-07-1

Jetzt bestellen: x


Was haben Otto von Bismarck, August Bebel, Adolf Hitler, John F. Kennedy, Franz Josef Strauß und Oskar Lafontaine gemeinsam? Sie konnten reden. Diese Fähigkeit verdankten sie nicht Glück, Zufall oder besonderer Eingebung. Ihre Wirkung als politische Redner beruhte darauf, absichtsvoll zu gestalten, was sie sagten. Ihr Erfolgsgeheimnis war Rhetorik.

Ausgehend von der klassischen Rhetorik erläutert der Autor, welche typischen Stilmittel einer politischen Rede Anschaulichkeit, gedankliche Klarheit und Überzeugungskraft verleihen. Beispielhaft wird die Anwendung rhetorischer Techniken in sechs politischen Reden aufgezeigt. Die Detailanalyse ist in eine umfassendere Untersuchung eingebettet, die sich auf folgende Fragen erstreckt: Welche Grundlagen liefert die klassische rhetorische Lehre für die politische Rede? Wie hat sich die politische Rhetorik in Deutschland entwickelt? Was waren die Kennzeichen wirkungsvoller Redner? Hat die politische Rede noch eine Zukunft?

Derzeit mangelt es nicht an politischen Repräsentanten, die viel und oft reden. Allein der rechte Anklang, die nötige Glaubwürdigkeit und bleibender Erinnerungswert wollen sich selten einstellen. Wolfgang Klages hält blassen Politikerreden ein zeitloses Vorbild entgegen. Rhetorische Stilmittel, die die Klassiker Cicero und Quintilian für Beweisführung, sprachlichen Ausdruck und Publikumsspannung lehrten, würden der politischen Rede neuen Glanz geben. Davon darf man sich mehr als ästhetischen Genuß versprechen. Auf gute Rhetorik sollte die Demokratie nicht verzichten. Die Qualität der demokratischen Gesellschaft liegt gerade darin, durch Rede, Dialog und Argumentation über die Belange des Gemeinwesens zu entscheiden. Wer politisch überzeugen will, bedarf der Rhetorik. Dafür klassische Muster wieder zu entdecken, ist das Anliegen dieses Buches.

Klages, Wolfgang

Der Autor Wolfgang Klages, Dr. rer. pol., geboren 1967 in Osnabrück. Studium der Geschichte und Politikwissenschaft in München, Münster und Berlin. 1998 Promotion über die Finanzpolitik der USA an der Freien Universität Berlin. Inhaber der Politikberatung res politica® und Verfasser zahlreicher politikwissenschaftlicher Bücher. Im Deutschen Wissenschafts-Verlag (DWV) erschienen: „Republik in guten Händen? Leistungsschwächen des politischen Personals in Deutschland“ (2001), „Gefühle in Worte gießen. Die ungebrochene Macht der politischen Rede“ (2001), „Politik ohne Parteien. Die Überwindung des Parteienstaates“ (2002), „Wegbereiter für Bullen und Bären. Der Einfluss der Politik auf die Börse“ (2004) sowie „Zum allgemeinen Besten. Maßstäbe für eine Kunst des Regierens in der Demokratie“ (2008). Die Politikberatung von Wolfgang Klages im Internet unter www.respolitica.de.


Alle beim DWV erschienenen Titel:

Politische Rede - Rhetorik - Otto von Bismarck - August Bebel - Adolf Hitler - John F. Kennedy - Franz Josef Strauß - Oskar Lafontaine