Auf dem Weg zur Nation

Die palästinensische Bewegung in den fünfziger und sechziger Jahren

Quetsch, Guido

Würzburg: Deutscher Wissenschafts-Verlag (DWV) 1. Auflage, 2000
Hardcover, 249 Seiten, 148 x 210 mm

31.80 €* ( 47,50 SFr)
ISBN: 978-3-9806424-8-4

Jetzt bestellen: x


Vieles spricht dafür, daß es noch im Jahr 2000 zur Gründung des Staates Palästina kommen wird. Damit käme ein Prozeß zu einem vorläufigen Abschluß, der vor gut 100 Jahren seinen Ausgang nahm. Seit Ende des 19. Jahrhunderts ringen Juden (seit 1948 Israelis) und Palästinenser um das kleine Land zwischen Mittelmeer und Rotem Meer, das den drei großen monotheistischen Religionen heilig ist.

Die neue, grundlegende Arbeit des Düsseldorfer Historikers Guido Quetsch beleuchtet die Entwicklung der palästinensischen Bewegung nach der Staatsgründung Israels und der nationalen Katastrophe der Palästinenser.

Anhand arabisch-palästinensischer Quellen werden die Vorgänge beschrieben, die zur Reorganisation der palästinensischen Bewegung nach den kriegerischen Auseinandersetzungen der Jahre 1947 bis 1949 beigetragen haben. Der Rahmen der Untersuchung umfaßt die politische Entwicklung und das Wirken der palästinensischen Führungskräfte in den fünfziger und sechziger Jahren. Den Schwerpunkt bilden dabei die biographische Darstellung des ersten PLO-Vorsitzenden Ahmad Shuqairy sowie Untersuchungen der strukturellen Entwicklung von al-Fatah und PLO.

Ein einleitendes Kapitel stellt – basierend auf aktuellen Forschungsergebnissen – die Geschichte des palästinensisch-israelischen Konfliktes und der palästinensischen Nationalbewegung bis 1948 dar. Die neuen Erkenntnisse erlauben eine Betrachtung nicht nur aus europäischer Sicht, sondern sie beziehen in verstärktem Maße auch die Aspekte israelischer und arabischer Forschungen mit ein. Hervorzuheben ist hierbei die Arbeit einer Gruppe israelischer Historiker, die zu einer weitgehenden Revision der zionistisch-israelischen Geschichtsschreibung und damit des Geschichtsbildes vom arabisch-israelischen Konflikt beigetragen hat. Ebenso gibt es neue Forschungsansätze palästinensischer Historiker, die sich aus kritischer Distanz mit der palästinensischen Geschichte auseinandergesetzt haben.

Die in diesem Abschnitt des Buches beschriebenen Ereignisse bilden die Grundlage für den Prozeß der Neuorganisation der palästinensischen Nationalbewegung in den fünfziger und sechziger Jahren, der in den nachfolgenden Kapiteln ausführlich beschrieben wird.

Mit der Übernahme der PLO durch die von der Fatah dominierten Widerstandsgruppen kam dieser Prozeß 1968 zu einem vorläufigen Abschluß. Die zu diesem Zeitpunkt angelegten Strukturen und Kräfteverhältnisse existieren bis heute und haben teilweise auch staatliche Anerkennung gefunden.

Quetsch, Guido

Dr. phil. Guido Quetsch, geboren 1962 in Düsseldorf, studierte Geschichte und Politikwissenschaften an der Universität Düsseldorf und 1988/89 mit einem Stipendium des Staates Ägypten an der Universität Kairo; Vorträge und Veröffentlichungen über Themen zur Geschichte, zum Islam, zur Nahost-Problematik und zur Entwicklungspolitik; seit 1993 Tätigkeit für verschiedene Landes- und Bundesministerien im Bereich der Entwicklungspolitik.

Palästina - Israel - Nahost - nationale Bewegung - PLO - al-Fatah (al-Fateh) - Ahmad Shuqairy - palästinensische Bewegung